Aktuelles

eGovernment Awards: 6 NEGZ-Mitglieder nominiert

Gleich 6 unserer NEGZ-Mitglieder sind bei den eGovernment Awards 2016 von eGovernment Computing nominiert: Wir drücken der publicplan GmbH, der ]init[ AG für Digitale Kommunikation, Capgemini Deutschland, der Mach AG, der PDV-Systeme GmbH und der Governikus KG die Daumen!

www.egovernment-computing.de/award



Leseempfehlung: Studie von Heckmann & Bernhardt

"Digitale Gewaltenteilung als Marktverantwortung - Kriterien zur rechtlichen Abgrenzung staatlicher und privatwirtschaftlicher Entfaltungsmöglichkeiten auf dem Markt der IT-Herstellung und IT-Services"

Hier ist der Link zu einer neuen Studie unserer beiden Mitglieder Prof. Dr. Dirk Heckmann und Dr. Wilfried Bernhardt: https://www.for-net.info/wp-content/uploads/2016/04/Heckmann-Bernhardt-S...



Unsere Kompetenz wächst weiter an: Neue Mitglieder im NEGZ

Wir freuen uns sehr, dass wir gleich drei neue Mitglieder aus der Wissenschaft begrüßen können:

Prof. Dr. Mario Martini leitet den Programmbereich „Transformation des Staates in Zeiten der Digitalisierung“ und ist Inhaber des Lehrstuhls für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.
Dr. Marcus Dapp ist neben seiner Tätigkeit als Senior Scientist bei fortiss auch Leiter des Institute for Public Management (ipima), Dozent an der ETH Zürich und berät zu Digital Sustainable Commons. Mit seinem Background bei der Open Knowledge Foundation bringt er viel Kompetenz insbesondere in den Bereichen von Open Data und Open Government mit ins NEGZ.
Tyko Dirksmeyer arbeitet als Referent im Zentrum für Verwaltungskommunikation des Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung und hat auf der NEGZ-Herbsttagung 2015 das Projekt „Klar, verständlich, rechtssicher: Bürgerfreundliche Beschreibung von Verwaltungsleistungen“ vorgestellt, das viele seiner Forschungsbereiche wie Usability, kognitive Verarbeitung und Verständlichkeit vereint.

Herzlich willkommen im NEGZ! Eine Übersicht aller institutionellen und persönlichen Mitglieder finden Sie hier.


NEGZ goes CeBIT

Auf dem Gemeinschaftsstand des Business Apps Networks (www.ba4mw.de) im Public Sector Parc, auf dem auch die ]init[ AG vertreten sein wird, in direkter Nachbarschaft zu den Ständen unserer Mitglieder MACH, PDV und Governikus, präsentiert sich das NEGZ erstmalig auf der CeBIT.

Damit bietet sich für unsere Mitglieder vom 14. bis 18. März eine eigene NEGZ-Anlaufstelle auf der Messe. Sie finden uns in Halle 7, Stand B13/1. Wir freuen uns auf Ihren & Euren Besuch!



Die nächsten NEGZ-Stammtische in 2016

Mit zwei gut besuchten Auftaktveranstaltungen haben wir 2015 das Format des NEGZ-Stammtischs bereits etablieren können. So erreichen uns jetzt schon interessierte Nachfragen wie „wann kommt denn der nächste Stammtisch?“. Darauf gibt es gleich drei Antworten mit diesen nächsten Terminen:

• Am 28. Januar 2016 spricht Prof. Dr. Tino Schuppan zum Thema "Verwaltung 4.0" und freut sich im Anschluss auf den Dialog mit den anwesenden NEGZ-Mitgliedern und Gästen.

• Kurz darauf, am 11. Februar 2016, folgt der nächste Stammtisch mit einem Beitrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Jörg Becker zur Frage "Wie Prozessorientierung E-Government befeuern kann".

• Frau Prof. Dr. Maria A. Wimmer wird am 14. April 2016 über „Schwerpunkte des Europäischen E-Governments und Umsetzungspotentiale für die deutsche Verwaltungsmodernisierung“ sprechen.

Die oben genannten Stammtische finden alle in Berlin statt (Teilnahme nur mit Einladung und nach vorheriger Anmeldung). Für weitere Informationen zu unseren NEGZ-Stammtischen wenden Sie sich gerne an die NEGZ-Geschäftsstelle.



Erneuter Kompetenzzuwachs

Das NEGZ freut sich über zwei neue Unternehmensmitglieder: Capgemini und publicplan. Die Capgemini Deutschland GmbH wird im NEGZ durch ihren Senior Vice President & Head of Public Sector, Herrn Marc Reinhardt, vertreten. Ansprechpartner der publicplan GmbH aus Düsseldorf ist der Geschäftsführer Herr Dr. Christian Knebel.

Als neues persönliches Mitglied unseres Kompetenzzentrums begrüßen wir mit Herrn Dr. Hans Bernhard Beus den früheren IT-Beauftragten der Bundesregierung und ehemaligen Staatssekretär im BMI und BMF. Wir freuen uns sehr über diesen Kompetenzzuwachs!

NEGZ-instMitglieder_20160128



Nächster NEGZ-Stammtisch

Unser erster NEGZ-Stammtisch am 12. November 2015 in Berlin hat großen Zuspruch gefunden. Der Vortrag "E-Justice erfolgreicher als E-Government?" von Dr. Wilfried Bernhardt war spannend und hat für viele angeregte Diskussionen gesorgt.

Darauf wollen wir aufbauen und haben bereits den nächsten Stammtisch-Termin geplant: Am 10. Dezember 2015 wird der Vorsitzende des IT-Planungsrats Staatssekretär Andreas Statzkowski das Vorhaben "FITKO" vorstellen.



NEGZ wächst weiter

Erneut können wir uns über weiteren kompetenten Zuwachs freuen: Als persönliche Mitglieder begrüßen wir Herrn Dr. Michael Storck, den Beauftragten für Digitale Verwaltung im Bundesministerium der Verteidigung, Herrn Marc Groß, den Leiter des Programmbereichs Organisations- und Informationsmanagement in der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), und Herrn Gerald Swarat, der bei Fraunhofer IESE die Smart Rural Areas-Themen koordiniert und beim Internet & Gesellschaft Collaboratory e.V. für Smart Country verantwortlich ist. Neues institutionelles Mitglied ist das Lorenz-von-Stein-Institut an der CAU Kiel, das von Herrn Dr. Christian Hoffmann im NEGZ vertreten wird.



Weniger Bürokratie, mehr Leben: NEGZ veröffentlicht Top 100-Studie für Bürger

Staatsmodernisierung statt Behördenjogging: Was sind die 100 wichtigsten und häufigsten Verwaltungsleistungen, die deutschlandweit einheitlich online angeboten werden sollten?

Die Experten des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ) haben ein Ziel der Koalitionsvereinbarung unserer Bundesregierung untersucht und hierzu eine erste Kurzstudie veröffentlicht: NEGZ-Studie "Top 100 – Die wichtigsten und am häufigsten genutzten Verwaltungsleistungen für Bürger" (11/2015, PDF).

NEGZ-Studie_BYOD-in-Kommunen_2015

Bitte verwenden Sie für Zitate folgende Beschreibung: Hunnius, S. / Schuppan, T. / Stocksmeier, D. (2015): Top 100 – Die wichtigsten und am häufigsten genutzten Verwaltungsleistungen für Bürger. Berlin: Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. (Hrsg.), ISBN 978-3-946209-01-0. Online abrufbar unter: http://www.negz.org/downloads, zuletzt abgerufen am: [DATUM].




Herbsttagung "Staatsmodernisierung 2015" von NEGZ und ISPRAT

Wir freuen uns auf alle Gäste und Teilnehmer unserer gemeinsamen mit dem ISPRAT ausgerichteten Herbsttagung "Staatsmodernisierung 2015" am 3. November 2015 in der Landesvertretung Baden-Württemberg und auch schon am Abend des 2. Novembers beim Get Together im Internationalen Club des Auswärtigen Amts.

Beide Veranstaltungen sind bereits komplett ausgebucht.



Weitere Kompetenz im NEGZ-Netzwerk aus Münster

Das NEGZ freut sich über weiteren Kompetenzzuwachs und begrüßt die Westfälische Wilhelms-Universität Münster als neues institutionelles Mitglied. Willkommen WWU!



NEGZ begrüßt weitere neue Mitglieder

Wir freuen uns wieder über weitere neue Mitglieder im NEGZ. So begrüßen wir die ehemalige Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik und Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern a.D., Frau Cornelia Rogall-Grothe, sowie Herrn Dr. Karsten Schneider, Abteilungsleiter Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik im DGB Bundesvorstand, als neue persönliche Mitglieder.

Weiterhin heißen wir die polidia GmbH und die Agendo - Gesellschaft für politische Planung mbH als neue institutionelle Mitglieder herzlich in unserem Kompetenzzentrum willkommen.



Nächste NEGZ-Events 2015

SAVE-THE-DATE: Einen Tag direkt vor unserer Herbsttagung werden wir am 2. November von 15:00 bis 17:00 Uhr unsere NEGZ-Mitgliederversammlung in Berlin durchführen. Gastgeber ist die Fachhochschule für Oekonomie und Management (FOM): https://www.fom.de/studienorte/studium-in-berlin.html. Eine offizielle Einladung zur Mitgliederversammlung wird unseren Mitgliedern zugestellt.

Am 3. November veranstalten NEGZ e.V. und ISPRAT e.V. gemeinsam in Berlin die Herbsttagung Staatsmodernisierung 2015 in der Landesvertretung Baden-Württemberg (10:00-17:30 Uhr). Am 2. November findet ab 19:00 Uhr der Vorabend-Empfang im Internationalen Club des Auswärtigen Amts statt.

Der erste NEGZ-Stammtisch für die Mitglieder unseres Kompetenzzentrums findet am 12. November in Berlin im „Meisterstück“ am Gendarmenmarkt statt. Um 18 Uhr starten wir mit dem Vortrag „E-Justice erfolgreicher als E-Government?“ von Herrn Dr. Wilfried Bernhardt. Bis 20:00 Uhr bietet der Stammtisch Zeit und Raum für Diskussion und weiteren Austausch.

SAVE-THE-DATE: Wir freuen uns sehr, für unseren 2. NEGZ-Stammtisch am 10. Dezember (wieder 18-20 Uhr) bereits den Vortrag von Herrn Staatssekretär Andreas Statzkowski zum Thema „FITKO“ ankündigen zu können.



NEGZ begrüßt Governikus KG und MACH AG als neue Mitglieder

Wir freuen uns sehr, mit der Governikus KG und der MACH AG weitere wichtige Akteure des E-Governments aus der Wirtschaft als neue institutionelle Mitglieder unseres Kompetenzzentrums begrüßen zu können.



NEGZ veröffentlicht Studie über Bring-Your-Own-Device in Kommunen

Unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves und in Zusammenarbeit mit dem European Research Center for Information Systems (ERCIS) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und dem Nationalen E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Siegen die erste umfassende Befragung zur Nutzung privater Endgeräte in der öffentlichen Verwaltung durchgeführt. Dabei wurden bemerkenswerte Ergebnisse gewonnen.

Die Studie "Gefährliche Ignoranz? – Bring-Your-Own-Device, IT Consumerization und Co in der öffentlichen Verwaltung" steht jetzt zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen können Sie auch der Pressemitteilung entnehmen. Beide Dokumente finden Sie unter http://www.negz.org/downloads.

Bitte verwenden Sie für Zitate folgende Beschreibung: Niehaves, B. / Köffer, S. / Ortbach, K. (2015): Gefährliche Ignoranz? – Bring-Your-Own-Device, IT Consumerization und Co in der öffentlichen Verwaltung. Berlin: Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. (Hrsg.), ISBN 978-3-946209-00-3. Online abrufbar unter: http://www.negz.org/downloads, zuletzt abgerufen am: [DATUM].

NEGZ-Studie_BYOD-in-Kommunen_2015




Erster NEGZ-Roundtable zu Mobile Government

Am 22.6. hat in Berlin der erste NEGZ-Roundtable stattgefunden. Zum Thema "Mobilisierung der Verwaltung: Abkehr von der Hierarchie?" haben wir mit Experten intensiv diskutiert und werden die Ergebnisse & Erkenntnisse nun weiter aufbereiten.

Teilnehmer waren Vertreter des Sächsischen Innenministeriums, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), des Staatsbetriebs Sächsische Informatik Dienste (SID), der PDV Systeme GmbH, der ]init[ AG, der Universität Siegen, der TU München, des Institute for eGovernment (IfG.CC) und weitere Gäste. Hier sind einige Impressionen des NEGZ-Roundtables:

NEGZ-Roundtable_mGovG




Aus der Praxis: Masterarbeits-Themen der FH Dortmund

Über unsere Plattform wollen wir neben eigenen NEGZ-Studien und Forschungsergebnissen unserer persönlichen und institutionellen Mitglieder zukünftig auch aktuelle Themen und Abschlussarbeiten von Studierenden aus relevanten Disziplinen vorstellen.

Wir beginnen mit vier Masterarbeiten aus dem Weiterbildenden Verbundstudiengang Betriebswirtschaft für New Public Management (MBA) der Fachhochschule Dortmund, die von unserem Mitglied Prof. Dr. Uschi Gröner vorgeschlagen wurden. Dabei bedanken wir uns bei den nachfolgenden Absolventen für die Bereitstellung ihrer Abschlussarbeiten, die als PDF zum freien Download resp. in einem Fall bereits als Fachbuch via Amazon zur Verfügung stehen. Bei ihnen handelt es sich um Absolventen, die bereits vor ihrem Masterstudium in der öffentlichen Verwaltung tätig waren und es heute noch immer sind – und daher viele Herausforderungen des E-Governments täglich miterleben.

  • Andrea Nölke: "Die Bedeutung von Mobile Government für Open Government - mobile Anwendungen als eine Lösung für die Stadt der Zukunft" (Link zum PDF)
  • Ilona Rodehutskors: "Szenarien zur Einführung einer Online-Gewerbeanmeldung bei der Stadt Paderborn unter Berücksichtigung eines Best-Practice Beispiels" (Link zum PDF)
  • Manuel Sellmann: "Open Budget Data – Darstellung, Nutzungsmöglichkeiten und beispielhafte Implementation eines XML-Austauschformates für Daten nach dem nordrhein-westfälischen Neuen Kommunalen Finanzmanagement" (Link zum PDF)
  • Axel Puhl: "Vereinfachte Rechnungseingangsbearbeitung in der öffentlichen Verwaltung durch die Einführung der elektronischen Rechnung" (erhältlich bei Amazon: www.amazon.de/dp/3958507980)


Auf unserer Facebookseite werden in den nächsten Tagen kurze Interviews mit diesen vier Absolventen veröffentlicht, in denen Einblicke über die Entstehungsgeschichte und weitere Erkenntnisse zu diesen Arbeiten dargestellt werden. Heute beginnen wir mit dem ersten Interview: www.facebook.com/NEGZ.org.

Für weitere Informationen zu den Arbeiten stellt das NEGZ gerne den Kontakt her.




Neues NEGZ-Projekt "Top 100 Verwaltungsleistungen"

In der März-Ausgabe von eGovernment Computing sprechen die NEGZ-Vorstände Matthias Kammer (DIVSI) und Dirk Stocksmeier (init AG) über das aktuelle NEGZ-Projekt "Top 100 Verwaltungsleistungen": www.egovernment-computing.de/projekte/articles/476206. Für weitere Informationen zu diesem Vorhaben, das Zielstellungen der Bundesregierung aus dem Koalitionsvertrag und der Digitalen Agenda aufgreift, nehmen Sie gerne Kontakt auf.

NEGZ-Interview_Top100




NEGZ-Studie zum E-Government-Gesetz publiziert

Die im Auftrag des Bundesinnenministerium erarbeitete NEGZ-Studie "Analyse des Potenzials des E-Government-Gesetztes" steht jetzt zum Download zur Verfügung: http://www.negz.org/downloads

Möchten Sie aus der Studie zitieren, so verwenden Sie bitte folgende Beschreibung: Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. (Hrsg.) (2014): Analyse des Potenzials des E-Government-Gesetzes. Studie im Auftrag des Bundesministeriums des Innern. Online unter: http://www.negz.org, zuletzt abgerufen am: [DATUM].

NEGZ-Studie_eGovG




Rückblick, Ausblick, Fortschritt: Die NEGZ-Geschäftsstelle wünscht wunderbare Weihnachten!

Liebe Mitglieder und Freunde des NEGZ e.V.,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Die Digitale Agenda wurde beschlossen, publiziert und eifrig diskutiert, der Nationale IT-Gipfel hat die „Hamburger Erklärung“ veröffentlicht, das Regierungsprogramm „Digitale Verwaltung 2020“ definiert zukunftsweisende Rahmenbedingungen…

Das NEGZ selbst hat mit einer doppelten Premiere zwei wichtige Meilensteine in diesem Jahr erreicht: Die Herbsttagung unseres Kompetenzzentrums am 5. November war eine sehr erfolgreiche erste öffentliche Veranstaltung und hat eine Vielzahl von Mitgliedern sowie viele weitere Akteure des E-Governments zusammengeführt und in den Dialog gebracht. Gleichzeitig konnten wir auf dieser Herbsttagung auch die erste NEGZ-Studie vorstellen: Die „Analyse des Potenzials des E-Government-Gesetzes“ hat viel Interesse hervorgerufen und unser Kompetenzzentrum u.a. auf die Titelseite von eGovernment Computing gebracht.

Allen, die an der Realisierung dieser Meilensteine und weiterer Aktivitäten im Vorder- und Hintergrund beigetragen haben, möchten wir herzlich danken.

Um für die vielen anspruchsvollen Aufgaben zur Verwaltungsmodernisierung ausreichend gestärkt und ausgeruht zu sein, wünschen wir Ihnen allen ebenso erholsame wie auch besinnliche Feiertage und einen rundum großartigen Start ins neue Jahr 2015!

NEGZ-XMas




Adressänderung der NEGZ-Geschäftsstelle

Zum neuen Jahr 2015 ändert sich die Adresse der Geschäfsstelle:

Nationales E-Government
Kompetenzzentrum e.V.
Köpenicker Straße 9
10997 Berlin




IT-Governance in Staat und Kommunen: Vernetzung, Zusammenarbeit und die Steuerung von Veränderungsprozessen in der öffentlichen Informationstechnik

E-Government führt zu gesteigerten Erwartungen an eine effektive Planung und Steuerung der IT-Ressourcen im öffentlichen Sektor mit neuen Aufgaben für die IT-Governance und die Rolle des Chief Information Officer (CIO). Neben der betrieblichen Steuerung geht es um das Gestalten von Veränderungsprozessen, und die bislang herrschende organisatorische Binnensicht muss erweitert werden zur Gestaltung von Kooperationen. 15 Beiträge befassen sich in den vier Teilen des Bandes mit der Funktion des CIO, mit der Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen sowie der Einbindung der Kommunen in die sich herausbildende föderale IT-Governance, mit Kooperationsformen der IT-Dienstleister sowie der Steuerung des organisatorischen Wandels – auch im Hinblick auf Bedingungen, die im Verwaltungsrahmen geschaffen werden müssen. Neben dem Herausgeber wirken die NEGZ-Mitglieder Klaus Lenk, Guido Kahlen, Matthias Kammer, Horst Westerfeld, und Dirk Stockmeier als Vertreter der AG 3 des Nationalen IT-Gipfels als Autoren mit.

Andreas Engel (Hg.). IT-Governance in Staat und Kommunen. Vernetzung, Zusammenarbeit und die Steuerung von Veränderungsprozessen in der öffentlichen Informationstechnik. Berlin: edition sigma 2015 (E-Government und die Erneuerung des öffentlichen Sektors, Bd. 16). Der Band ist auch als E-Book erhältlich unter http://dx.medra.org/10.2380/9783836008464 (14.90 €)

Engel_NEGZ_IT-Governance




NEGZ-Mitgliederversammlung 2014 am 2. Dezember in Berlin

Am 2.12.2014 veranstaltet das Nationale E-Government Kompetenzzentrum in Berlin von 11:00-14:30 Uhr seine diesjährige Mitgliederversammlung in den Räumen des DIHK im Haus der Deutschen Wirtschaft (Breite Straße 29, 10178 Berlin).

NEGZ-Mitgliederversammlung 2014




NEGZ-Herbsttagung 2014 am 5. November in Berlin

Am 5. November 2014 veranstaltete das Nationale E-Government Kompetenzzentrum in Berlin seine erste Herbsttagung. In der Bayerischen Vertretung in Berlin diskutierten 75 Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Themen, Potenziale, Herausforderungen und Bedarfe des E-Governments.

Zu den Highlights der NEGZ-Herbsttagung 2014 gehörten:

- Key Note von Prof. Dieter Kempf (Präsident des BITKOM)
- Impulsreferat des Normenkontrollrats anlässlich des NKR-Jahresberichts 2014
- Erstmalige Vorstellung der NEGZ-Studie „Potenzialanalyse E-Government-Gesetz“ im Auftrag des BMI
- Vorstellung der zukünftigen NEGZ-Arbeitsthemen und -Forschungsfelder mit drei interaktiven Workshops


Die Dokumentation und die Pressemitteilung zur NEGZ-Herbsttagung sowie auch der Impulsvortrag von Herrn Johann Hahlen (NKR) sind im Downloadbereich verfügbar. Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an info@negz.org.


Fotos von der Tagung stehen auf der Facebook-Seite des NEGZ.
NEGZ-Herbsttagung 2014




NEGZ e.V. goes Social Media

Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum ist jetzt mit einer eigenen Seite bei Facebook und ebenfalls bei Twitter vertreten. Wir freuen uns auf die direkte Kommunikation mit unseren Mitgliedern, weiteren Experten und allen Interessierten.

Sie erreichen uns auf Facebook www.facebook.com/NEGZ.org und auch bei Twitter www.twitter.com/NEGZ_eGov.




Frühjahrskongress des IT-Planungsrats

NEGZ-Mitglied Prof. Dr. Dr. Jörg Becker (Westfälische-Wilhelms-Universität Münster) hat beim Frühjahrskongress des IT-Planungsrats in Stuttgart am 7. April 2014 erste Zwischenergebnisse der Potenzialanalyse zum E-Government-Gesetz im Rahmen eines Workshops vorgestellt und mit Veranstaltungsteilnehmern aus der öffentlichen Verwaltung diskutiert.
IT-Planungsrat




CeBIT 2014

Am 10. März konnte NEGZ-Mitglied Dr. Petra Wolf (fortiss, TU München) die Potenzialanalyse zum E-Government-Gesetz, ein aktuelles Projekt des NEGZ, auf dem Messestand des Bundesministeriums des Innern (BMI) vorstellen und die anwesenden Gäste über das Vorgehen sowie erste Erkenntnisse informieren.
CeBIT2014 Dr. Petra Wolf




Kommune21 Interview

Der Vorstandsvorsitzende des NEGZ e.V., Prof. Dr. Helmut Krcmar, wurde für die aktuelle Ausgabe des Magazins „Kommune21“ interviewt. Das Interview mit dem Titel „Den Diskurs schärfen“ finden Sie im Downloadbereich oder direkt auf www.kommune21.de.

Den Diskurs schärfen




Auftaktveranstaltung „NEGZ goes 2014“

Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum hat seine Mitglieder zum Jahresauftakttreffen unter dem Titel „NEGZ goes 2014“ am 14. Januar 2014 zusammengebracht. An diesem Tag kamen die Mitglieder des NEGZ e.V. zusammen um ihre Ziele und Aktivitäten für das neue Jahr zu diskutieren und festzulegen. Im Haus der Wirtschaft war der DIHK, im NEGZ-Vorstand vertreten durch Dr. August Ortmeyer, Gastgeber der Jahresauftaktveranstaltung.

Neben inhaltlichem Austausch zu E-Government Themen wie dem Koalitionsvertrag und dessen digitale Inhalte fungierte das Treffen auch als ausgezeichnete Möglichkeit für informelle, direkte Gespräche zwischen den Mitgliedern in entspannter Atmosphäre. Anlässlich der Auftaktveranstaltung betont der NEGZ-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Helmut Krcmar: „2013 war sozusagen das Jahr der Überraschung, da uns kaum jemand zugetraut hatte, dass wir das Kompetenzzentrum tatsächlich gründen würden. Nun gilt es in 2014 Fahrt aufzunehmen, die richtigen Schwerpunkte zu setzen und die erforderlichen Themen und Projekte anzugehen. Dafür haben wir mit dem NEGZ eine schlagkräftige Basis geschaffen, die Expertise und Experten aus allen relevanten Bereichen vereint. Die Umsetzung der Nationalen E-Government Strategie, aber auch der vielen Anstrengungen zum Thema Digitalisierung, die sich z.B. im Koalitionsvertrag finden, sind eine gesellschaftliche, politische, administrative und auch technische Herausforderung, die eine enge Kooperation aller Beteiligten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erfordert.“




1. Indo-German eGovernance Forum

In Delhi/Indien fand vom 23. bis 25. Oktober 2013 ein internationales Forum statt, bei dem NEGZ Mitglieder sich mit ihrer Expertise eingebracht haben. Unter dem Motto „Meeting Governance Challenges via ICT“ ist das erste Indo-German eGovernance Forum am 25. Oktober in Delhi erfolgreich zu Ende gegangen. Ziel des von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ, der ]init[ AG und SAP India ins Leben gerufene Forums ist der Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen deutschen und indischen eGovernance-Experten. Hierbei diskutierten Entscheidungsträger aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft Lösungen für drängende Governance-Herausforderungen mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie. An der vom Nationalen E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) als Knowledgepartner unterstützten Veranstaltung haben mehrere Vertreter aus Bundes- und Landesministerien, Unternehmen sowie Behörden, Verbänden und Universitäten teilgenommen. Die Pressemitteilung zu dieser Veranstaltung finden Sie in der Downloadsektion.

Indo-German eGovernance Forum




Erfolgreich gegründet

Am 24. Juni wurde in der Bundeshauptstadt Berlin das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) gegründet. Das aus dem Nationalen IT-Gipfel heraus initiierte neue Kompetenzzentrum positioniert sich als Treiber, Koordinator und Innovator der Verwaltungsmodernisierung und Transformation. Hierzu wird die Zusammenarbeit von Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland in neuer Form umgesetzt. Getragen wird das Nationale E-Government Kompetenzzentrum von renommierten Experten aus diesen drei Akteursgruppen.

Zum ersten Vorsitzenden des NEGZ-Vorstands wurde Prof. Dr. Helmut Krcmar, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München, gewählt. Anlässlich der Gründungsveranstaltung betont er: „Es ist höchste Zeit, dass sich alle Akteure, die für eine moderne und leistungsfähige Verwaltung in Deutschland einstehen, stärker vernetzen und enger zusammenarbeiten. Das NEGZ schafft dafür wichtige Voraussetzungen – auf nationaler und internationaler Ebene.“

Der zum Stellvertretenden Vorsitzenden des NEGZ gewählte Dr. Wilfried Bernhardt, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa sowie Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) des Freistaates Sachsen, legt Wert darauf, dass Aspekte der Verwaltung in die Arbeit des NEGZ einfließen: „Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum wird auch die Aus- und Fortbildung im Bereich der IT und des E-Governments stärken. Ich begrüße diese Aktivitäten sehr. Wir können die Herausforderungen des digitalen Fortschritts für unser Gemeinwesen nur bewältigen, wenn der Staat über Personal verfügt, das neben den klassischen Verwaltungskenntnissen auch IT-Qualifikationen sowie Know-how z. B. im Bereich des Prozessmanagements einbringt. Jeder Beschäftigte muss eine Grundsensibilität für Bedingungen und Potentiale des Einsatzes der IT entwickeln.“

Die Sicht der Wirtschaft im NEGZ vertritt unter anderem Dirk Stocksmeier, Gründer und Vorstandsvorsitzender der ]init[ AG sowie ebenfalls stellvertretender Vorsitzender des NEGZ: „Es ist sehr erfreulich, dass sich ausgehend von einer Initiative der Arbeitsgruppe 3 des Nationalen IT-Gipfels viele namhafte Wissenschaftler für den Aufbau des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums engagieren. Die Zeit ist reif für eine solche inter- und transdisziplinäre Institution, die das Ziel verfolgt, fundamentale gesellschaftliche Veränderungsprozesse wissenschaftlich zu begleiten und notwendige Innovationen zu fördern.“

Weitere Details sowie die Übersicht der Gründungsmitglieder finden Sie im Vereinsbereich.

NEGZ-Gründung 24.6.2014